Veranstaltungen in der Region Hamburg

"Moby Dick"


 

Eine literarisch-musikalische Lesung

des gewaltigen Eposes von Herman Melvilles Roman

und Musik u. a. von Franz Liszt, Scott Joplin, Modest Mussorgsky, Antonin Dvorak und Fréderic Chopin


Die Geschichte von Moby Dick – erzĂ€hlt vom einzigen Überlebenden eines WalfĂ€nger-Schiffes, dem Matrosen Ishmael – ist eine Herausforderung, ein Abenteuer, eine große Reise in die raue Welt der WalfĂ€nger und eine Hymne an die Magie des Meeres. Ulrich Tukur bringt das Meisterwerk des amerikanischen Schriftstellers Herman Melville in eine literarisch-musikalische Lesung auf die BĂŒhne. Der Pianist Sebastian Knauer umrahmt die ErzĂ€hlung mit Musik von Franz Liszt, Scott Joplin, Modest Mussorgsky, Antonin Dvorak und FrĂ©deric Chopin.

 

1851 erschienen ist Herman Melvilles packende ErzĂ€hlung von dem von Rache besessenen KapitĂ€n Ahab und seiner Jagd auf den dĂ€monischen weißen Wal, der ihm einst ein Bein abgerissen hatte, weit mehr als eine zeittypische Scheuergeschichte.

 

Ulrich Tukur stellt den ebenso ĂŒberwĂ€ltigenden wie rĂ€tselhaften Jahrhundertroman in einer eigenen Lesefassung vor. Die Texte, eigens verfasst fĂŒr und mit Ulrich Tukur durch Wolfgang Knauer (1942 – 20 18), liest der Schauspieler grandios in Szene gesetzt, so dass sein Publikum ganz gespannt ist und mitgerissen wird von den Wogen rund um KapitĂ€n Ahab und seiner Crew.

 

Ein kurzweiliger, literarisch-musikalischer Abend gleichermaßen faszinierend fĂŒr Literatur-Liebhaber als auch fĂŒr die Freunde hochkarĂ€tiger Klaviermusik.

 

DER  INHALT


Herman Melvilles Moby Dick gehört zu den berĂŒhmtesten Werken der Weltliteratur. Es erzĂ€hlt die Geschichte von einem weißen Wal und seinem von Hass und Rache getriebenen, nie nachlassen könnenden JĂ€ger KapitĂ€n Ahab. Seine Vielstimmigkeit und PrĂ€zision machen den Seefahrer- und Abenteuerroman zugleich zu einer bedeutenden Gesellschaftskritik. Obgleich am Ende der Meeresriese das Schiff der WalfĂ€nger zerstört und dessen KapitĂ€n in die Tiefe zieht, ist nicht der weiße Wal das Ungeheuer, sondern der Mensch in seiner selbstherrlichen RĂŒcksichtslosigkeit. Der Roman erschien erstmals 1851 in London und New York.

 

DER AUTOR


Der amerikanische Schriftsteller Herman Melville (1819–1891) arbeitete zwischen 1839 und 1844 selbst als Matrose und fuhr auf einem Walfangschiff bis in die SĂŒdsee. Nach einem Schiffbruch kehrte er zurĂŒck in seine Heimatstadt New York und begann zu schreiben. Trotz anfĂ€nglicher Erfolge verringerte sich sein Publikum rasch; selbst Moby Dick fand bei seinem Erscheinen in Amerika wenig Anklang. In seinen spĂ€teren Jahren arbeitete Melville not­gedrungen als Zollinspektor, um seine Familie ernĂ€hren zu können.

 

Ulrich Tukur - Lesung
Sebastian Knauer - Klavier


Klavierwerke u.a. von Franz Liszt, Scott Joplin, Modest Mussorgsky, Antonin Dvorak und Fréderic Chopin


Bild: ©Andreas Horneff
       
Freitag, 8. Februar 2019, 20 Uhr
Deutsches SchauSpielHaus Hamburg
 
mehr...

Duo ASS-DUR



3. Satz: Scherzo - Spirituoso


     


Mit ihrem ersten Programm gewannen Ass-Dur 17 Kabarett- und Comedypreise, von den unzÀhligen Herzen ihrer weiblichen wie mÀnnlichen Fans einmal ganz abgesehen.


Mit dem „3. Satz: Scherzo Spirituoso“ setzen sie nun ihre unglaubliche Erfolgsstory fort. Das A und O der Show bleibt weiterhin die E- und U-Musik, die die beiden B- und D-Promis 1a miteinander verbinden. 5 Jahrhunderte Musikgeschichte treffen auf 5 Jahrzehnte Popkultur – in 90 Minuten plus Nachspielzeit.


Vermutlich schaffen es die beiden Tastengenies auch diesmal wieder, nach dem Klavierspiel anders gekleidet zu sein als davor – und das ganz ohne Zauberei. Der Butzemann tanzt weiter, Benedikt Zeitner hat viel zu sagen und Dominik Wagner ein paar tiefgrĂŒndige Witze dabei.


Lassen Sie sich inspirieren unter:

https://www.youtube.com/watch?v=QkBhoD0ayAc


Weitere Infos finden Sie auf der Homepage: http://www.ass-dur.de

 
       
Freitag, 15. Februar 2019, 20 Uhr
Laeiszhalle Hamburg
 
mehr...

NIGEL  KENNEDY

& Ensemble



"BACH meets KENNEDY meets GERSHWIN"



 

In seiner gesamten musikalischen Entwicklung war immer das Werk von Johann Sebastian Bach ein zentraler Bereich, den Nigel Kennedy ganz besonders gepflegt hat.   So verwundert es nicht, daß Kennedy fĂŒr seine neue Tournee 2019 auch wieder die Werke Bachs ins Zentrum seines Konzertprogramms stellt. Da es aber einem genialen KĂŒnstler wie Nigel Kennedy nie gereicht hat, die Werke als Virtuose lediglich zu interpretieren, versucht er sich immer wieder als KĂŒnstler einen vollkommen neuen Zugang zu den Werken Bachs zu eröffnen. Ähnlich dem legendĂ€ren französischen Jazz-Pianisten Jacques Loussier spielt Kennedy mit den Werken Bachs in bester barocker Tradition als Improvisator und kreiert auf diese Weise eine ganz neue Klangwelt der genialen Werke des großen Johann Sebastian Bach und kombiniert diese Werke mit den jazzigen StĂŒcken des großen George Gershwin, dem Großmeister des symphonischen amerikanischen Jazz‘.


Nigel Kennedy und sein Ensemble nehmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch die phantastische Musik  des großen Barockmeisters Bach. Neben seinen jazzigen Versionen von Werken des alten Meisters, denen er eine völlig neue Dynamik verleiht, spielt Kennedy ergĂ€nzend auch eigene Kompositionen, die eine spannende und gleichzeitig homogene Mischung aus Jazz, Barock, Klassik und Folk darstellen.


„Bach ist fĂŒr mich der ultimative Komponist. Die Musik hat einfach alles und ich liebe es, sie jeden Tag zu spielen.“ - Nigel Kennedy



Hier der Streaminglink zur neusten Veröffentlichung "My World" von Nigel Kennedy:

http://promojukebox.com/PEMDL90176567-S71J3FU4-maria.nowotnick@edel.com,maria.nowotnick


Hier der Interview-Link zum aktuellsten Interview mit Nigel Kennedy: https://www.youtube.com/watch?v=PpdJ3A-OPwg&feature=youtu.be

       
Donnerstag, 14. MĂ€rz 2019, 20 Uhr
Laeiszhalle Hamburg
 
mehr...
Klaus Maria Brandauer
Sprecher

Sebastian Knauer, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart 

"Eine literarisch-musikalische Reise

von Salzburg ĂŒber MĂŒnchen

nach Paris und zurĂŒck"

 

Selbst wenn ich von Wolfgang Amadeus Mozart nur die Briefe kennen wĂŒrde, die er von frĂŒher Jugend an geschrieben hat, ich wĂŒrde mich sehr reich beschenkt fĂŒhlen. Und wir kennen so viel mehr von ihm! Mozart ist vielleicht deswegen der großartigste KĂŒnstler aller Zeiten, weil er uns in seiner Musik als Mensch nahe tritt. Das ist ein Privileg, dass wir nicht hoch genug schĂ€tzen können. Um den Gipfel zu erklimmen muss man in AbgrĂŒnde schauen und am tiefsten sind die eigenen. Das ist schwer, aber es fĂŒhrt uns zur Schönheit. Dass es nur diesen einen Weg gibt, das zeigt uns Mozart mit der ganzen FĂŒlle seines Schaffens.

Klaus Maria Brandauer


„Wahres Genie ohne Herz – ist Unding – denn nicht hoher Verstand allein; nicht Imagination allein; nicht beides zusammen machen Genie – Liebe! Liebe! Liebe! ist die Seele des Genies.“

(Gottfried von Jacquin im April 1787 in W. A. Mozarts Stammbuch)



Klaus Maria Brandauer, Sprecher

Einer der bedeutendsten Schauspieler deutscher Sprache ist zweifelsohne der Österreicher Klaus Maria Brandauer. Ein Schauspiel-Genie, das mittlerweile auf ĂŒber 50 Jahre BĂŒhnen- und Film-PrĂ€senz zurĂŒckschauen kann. Der mit nationalen und internationalen Preisen ĂŒberhĂ€ufte Brandauer ist seit Jahrzehnten Ensemble-Mitglied des Wiener Burgtheaters und steht dort auch regelmĂ€ĂŸig in Paraderollen wie z. B. « König Lear » auf der BĂŒhne. Dem ganz großen Publikum ist er natĂŒrlich durch seine Welterfolge als Fimschauspieler bekannt geworden, wie z. B. in den Filmen « James Bond – Sag niemals nie », « Jenseits von Afrika », Mephisto » oder « Oberst Redel », um nur die bekanntesten zu nennen.

 

Sebastian Knauer, Klavier

Der Hamburger Sebastian Knauer, Jahrgang 1971, zĂ€hlt zu den international fĂŒhrenden Pianisten seiner Generation und konzertiert weltweit als Solist, aber auch mit vielen Kollegen in unterschiedlichen Kammermusik-Ensembles. Eine seiner fruchtbarsten und kreativsten musikalischen Partnerschaften hat er seit Jahren mit Klaus Maria Brandauer, mit dem er verschiedene hochkarĂ€tige Projekte zum Thema « Literatur und Musik »  im Repertoire hat.

 

Klaus Maria Brandauer - Lesung
Sebastian Knauer - Klavier

Klavierwerke von Wolfgang Amadeus Mozart

       
Sonntag, 31. MĂ€rz 2019, 11 Uhr
Thalia Theater Hamburg
 
mehr...

Laeiszhalle Hamburg
Berliner Philharmonie
Die Glocke, Bremen
Philharmonie Köln
Theater am Aegi Hannover
Musikhalle LĂŒbeck