Festliches Neujahrskonzert  



Opern & Operetten – Gala

 

Die schönsten Ouvertüren, Arien und Duette

von Rossini, Verdi, Puccini, Strauß, Offenbach und Lehár

 

Eine Reise durch die Welt der italienischen Oper und Wiener Operette

 

Was kann es schöneres geben, als das Neue Jahr mit einem glanzvollen Konzert zu begrüßen. Besonders festlich ist eine Opern-und Operetten Gala, ein Fest der traumhaften Gesangs-Arien und Duette aus Opern von Rossini, Verdi und Puccini und Operetten von Strauß, Offenbach und Lehár.

 

Rossini hat sich neben vielen anderen Opern mit seiner „Diebischen Elster“ oder dem „Barbier von Sevilla“ unsterblich gemacht. Nahezu alle Opern Verdis gehören zum gängigen, heute sehr oft aufgeführten Stamm-Repertoire eines jeden Opernhauses. Ohne „La Traviata“, „Nabucco“ oder „Aida“  kann keine Opern-Saison auskommen. Genauso ist es auch bei Puccini: „Tosca“, „Turandot“ und „La Boheme“ gehören unbedingt auf die Bühnen der Opernhäuser weltweit.

 

Aus all diesen Meisterwerken erklingen Ouvertüren und Zwischenspiele für Orchester, aber die Highlights sind immer. die berühmten Tenor-Arien wie z. B. „Puccinis „Nessun dorma“ oder „E lucevan le stelle“ , aber auch  „Casta Diva“ und „Vissi d’arte“ für Sopran. Diese Bravour-Arien dürfen bei keiner Opern-Gala fehlen-

Wer liebt sie nicht, die unsterblichen Melodien von Johann Strauß und Franz Lehár? Der ganzen Welt bringen sie Heiterkeit, Freude und Glanz, und in unserem Leben vertreiben sie die Sorgen des Alltags, machen uns beschwingt und glücklich.  Johann Strauss‘ Werke wie der Kaiser-Walzer, An der schönen Blauen Donau oder der Radetzky-Marsch gehören heute zu den bekanntesten Werken der klassischen Musik weltweit. Aber nicht nur die Orchesterwerke sind ungeheuer populär, sondern auch die Arien und Duette  aus den Operetten, wie z. B.  „Dein ist mein ganzes Herz“ aus „Land des Lächelns“,  „Gern hab‘ ich die Frau’n geküsst“ aus „Paganini“ von Franz Lehár oder unsterbliche Melodien wie z. B. das bekannte „Vilja-Lied“ aus Léhars „Die lustige Witwe“ oder „Klänge der Heimat“ aus „Die Fledermaus“ von Johann Strauß. 

Es spielt das Staatsorchester „Bohuslav Martinů Philharmonie“ aus Zlin in der Tschechischen Republik  unter der Leitung von Lukas Beikircher, 1. Kapellmeister der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. 

Die hervorragend Gesangs-Solisten sind Diana Tomsche, Sopran, vom Gärtnerplatz Theater aus München, Tilmann Unger, Tenor von der Staatsoper Nürnberg für die Tenorpartien der Operette und der gefeierte italienische Star-Tenor Antonino Interisano, der an allen großen Opernhäusern der Welt gastiert.

 

Mitwirkende:
Bohuslav Martinů Philharmonie


Diana Tomsche, Sopran

Tilmann Unger, Tenor
Antonino Interisano, Tenor


Lukas Beikircher, Dirigent

       
Dienstag, 2. Januar 2018, 20 Uhr
Die Glocke, Bremen
Karten: 29,85 € bis 63,15 € inkl. Verkaufsgebühren

Tickets hier online bestellen

Hotline: 04 21 - 36 36 36
Tickets hier online bestellen Hotline: 0 18 06 - 57 00 16*
*0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 €/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz.

Laeiszhalle Hamburg
Berliner Philharmonie
Die Glocke, Bremen
Philharmonie Köln
Theater am Aegi Hannover
Musikhalle Lübeck