Don Kosaken Chor Russland


Russische Weihnacht

 

Der Name „Don Kosaken“ sagt schon alles ĂŒber die Herkunft dieser ganz besonderen Menschen: Die Ufer des Don sind die Heimat der Kosaken und die Wiege einer großen musikalischen Tradition, deren Geschichte mehr als 500 Jahre zurĂŒckreicht. Innerhalb dieses zurĂŒckliegenden halben Jahrtausends bekamen die Don Kosaken großen Einfluss zunĂ€chst auf die Entwicklung des Moskauer FĂŒrstentums, spĂ€ter auf  das russische Kaiserreich und zuletzt auf das gesamte russische Imperium. Ein jĂ€hes Ende fand die stolze Tradition der Don Kosaken mit der Russischen Revolution von 1917, denn nach der MachtĂŒbernahme der Bolschewiken wurde jede Form der kulturellen EigenstĂ€ndigkeit brutal unterdrĂŒckt. Dies hatte auch eine Spaltung der Kosaken-Gemeinde zur Folge: Ein großer Teil des stolzen Volkes ging in das Exil, der andere blieb und wurde 1919 fast komplett vernichtet.

Die neuen politischen Freiheiten unter Gorbatschow ermöglichten dann im Jahre 1992 die GrĂŒndung des Don Kosaken Chor Russland und kein Geringerer als PrĂ€sident Boris Jelzin erteilte ihm die Genehmigung offiziell Russland als staatlichen Kulturbotschafter zu vertreten. Um den Chor wieder schnell auf ein internationales Spitzen-Niveau zu bringen, wurde der niederlĂ€ndische  Star-Chordirigent Marcel Verhoeff engagiert, der den Don Kosaken Chor Russland, wie er nun offiziell heißt, binnen kĂŒrzester Zeit wieder zu alter BlĂŒte fĂŒhrte.

Seit dem ist der Chor pausenlos weltweit auf allen Kontinenten  zu Gast. Heute setzt sich der Don Kosaken Chor nicht nur allein aus Kosaken zusammen, sondern vielmehr aus SpitzensĂ€ngern unterschiedlicher russischer OpernhĂ€user, die sich alle der Aufgabe widmen, die große Tradition des stolzen Kosaken-Volkes fortzusetzen.

FĂŒr dieses Weihnachtskonzert hat der Chor ein besonders festliches Programm vorbereitet: Neben den alten ChorgesĂ€ngen der russisch-orthodoxen Kirche erklingen auch die alten Kosaken-Balladen, die Millionen Menschen weltweit so sehr lieben:  „Die Wolgaschlepper“, „Einsam klingt ein Glöckchen“, „Die Nachtigall“ „Die zwölf RĂ€uber“ und natĂŒrlich „Kalinka“ dĂŒrfen in einem Programm des Don Kosaken Chor Russland nicht fehlen.

 

Eine Video-Impression zur Ansicht finden sie hier:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=RPv1T2imSfE

 

Laeiszhalle Hamburg
Berliner Philharmonie
Die Glocke, Bremen
Philharmonie Köln
Theater am Aegi Hannover
Musikhalle LĂŒbeck